Zubehör
Artikel vom 28.08.2020

6 Dinge, die Sie jetzt über die Mesh-Technologie wissen müssen

Mit einem WLAN-fähigen Sprachassistenten lassen sich Smart-Home-Anwendungen vom Sofa aus steuern.
Mit einem WLAN-fähigen Sprachassistenten lassen sich verschiedene Smart-Home-Anwendungen bequem vom Sofa aus steuern. Foto: djd/Telekom

Ein leistungsstarkes und stabiles WLAN bietet viele Vorteile, gerade für TV- oder Smart-Home-Anwendungen: Damit wird das Zuhause sicherer, komfortabler und energieeffizienter. Moderne Mesh-WLAN-Technologie macht genau das möglich. Sechs Dinge, die Sie jetzt über Mesh wissen müssen.

1. Starkes WLAN überall

Ob Fußballschauen auf der Terrasse, Gaming auf dem Dachboden oder Homeoffice im Keller: Mesh-Lösungen sorgen für unbeschwerte WLAN-Nutzung. Sie vernetzen intelligent verschiedene Geräte mit dem Router und stellen so ein schnelles, stabiles WLAN in jedem Winkel Ihres Zuhauses sicher.

Einige moderne Router haben eine Mesh-Basisstation integriert.
Einige moderne Router haben eine Mesh-Basisstation integriert. Foto: djd/Telekom

2. Mehrere Zugangspunkte greifen ineinander

Mesh heißt übersetzt „ineinandergreifen“. Die Technik sorgt dafür, dass sich die Mesh-Knoten untereinander und mit dem Router vernetzen und dass sich die Geräte immer mit dem optimalen Mesh-Knoten verbinden. Im Gegensatz zum herkömmlichen WLAN, bei dem das Funksignal nur zentral vom Router kommt, nutzt ein Mesh-Netzwerk also mehrere Zugangspunkte im Haushalt, die ineinandergreifen und so ein flächendeckendes WLAN-Netz erzeugen. Das sorgt im ganzen Haus für gute Verbindung.

3. Bis zu sechs Knotenpunkte

Als Sendestation kann etwa der Speed Home WiFi der Telekom dienen. Er ist kein gewöhnlicher Repeater, sondern ein Verstärker mit Mesh-Technologie. Die im Haus aufgestellten Speed Home WiFi erzeugen im Verbund mit mesh-fähigen Routern, etwa Speedport Smart 3 oder Speedport Pro, ein konstantes WLAN-Signal. Das intelligente Netzwerk kann dabei aus bis zu sechs Komponenten inklusive der Basisstation im Router bestehen. Das ist bei größeren Wohnungen oder mehrstöckigen Häusern besonders praktisch.

4. Beste Voraussetzungen für ein smartes Zuhause

Die optimale WLAN-Abdeckung bildet die Grundlage, damit Ihr Zuhause zu einem Smart Home wird. Beispielsweise steuern Sie den entsprechenden Sprachassistenten bequem mit Ihrer Stimme. Er dimmt auf Zuruf das Licht, wählt TV-Sender aus oder spielt den Lieblingssender im Radio. Damit erleichtert Smart Home den Alltag spürbar. Für mehr Sicherheit und Energieeffizienz im Haus können Sie die Smart-Home-Welt um viele weitere Geräte ergänzen, beispielsweise mit einer Kamera, den Bewegungsmeldern, den Heizkörperthermostaten und vielem mehr.

Die Mesh-Basisstation im Router kann mit bis zu fünf Mesh-Verstärkern erweitert werden.
Die Mesh-Basisstation im Router kann mit bis zu fünf Mesh-Verstärkern erweitert werden. Foto: djd/Telekom

5. Individuelle Bedarfsermittlung mit dem Mesh-Konfigurator

Unter www.telekom.de gibt es einen Konfigurator, um ganz einfach die individuelle Ausstattung zu ermitteln. Egal ob eine oder fünf Etagen - der Mesh-Konfigurator findet das optimale WLAN-Netzwerk für jede Wohnsituation.

6. Installation mit Unterstützung

Bei Bedarf unterstützt der Anbieter bei der Installation und Inbetriebnahme des Mesh-WLANs. In manchen Paketen ist eine telefonische Unterstützung inklusive, in anderen auch ein Vor-Ort-Service. Dieser greift, wenn eine Lösung per Telefon im Vorfeld nicht möglich ist. In diesen Fällen kommt der Servicetechniker zu Hause vorbei und findet eine auf den Kunden zugeschnittene Möglichkeit, das Haus dank Mesh überall mit einem starken Signal zu versorgen.

Hier gehts zum Mesh-Konfigurator

drucken
Kommentare
botMessage_toctoc_comments_9210