Renovieren
Artikel vom 27.04.2017

Trockenbauplatten für jeden Zweck: 6 Tipps für den einfachen Ausbau

Ein Heimwerker bringt Trockenbauplatten an.
Flexibel den Grundriss verändern und mehr aus dem Zuhause machen: Mit der neuen Trockenbauplatte Knauf Sonicboard können Heimwerker einfach und schnell leise Räume schaffen. Foto: djd/Knauf Bauprodukte

Trockenbauplatten ermöglichen es auf einfache Weise, den Grundriss des Zuhauses ganz nach Bedarf zu verändern. Doch nicht jedes Material eignet sich für jeden Zweck gleichermaßen gut. Wir geben sechs Tipps, worauf Sie achten sollten.

1. Trockenbauplatten passend auswählen

Wird einfach "nur" eine zusätzliche Wand benötigt - oder ist ein Schallschutz etwa für den Hobbyraum gewünscht? Geht es um den Dachausbau oder die Badmodernisierung? Abhängig vom Zweck gibt es eine große Vielzahl an Trockenbauplatten und Systemen. Zu den Kategorien, aus denen Heimwerker auswählen können, zählen etwa

  • Standard-Ausbau für den Innenbereich
  • Schallschutz
  • Feuerschutz
  • Feuchteschutz
  • Nassräume wie das Bad
  • Trockenbau mit Wärmedämmung

Und wenn Sie alles auf einmal möchten (Schall-, Feuer- und Feuchteschutz), greifen Sie auf eine Multifunktionsplatte zurück.

Eine Frau flechtet einem Mädchen die Haare in einem Badezimmer.
Eine Dusche abtrennen und zusätzliche Wände im Badezimmer ziehen: Auch das machen hochwertige Trockenbauplatten heute ohne Mühe mit. Foto: djd/Knauf Bauprodukte/Getty

2. Belastbarkeit der neuen Trockenbauwand beachten

Wird die Trockenbauplatte lediglich mit einigen Bilderrahmen dekoriert oder soll sie Schränke tragen? Beides ist möglich - will aber bei der Planung und Materialauswahl bedacht werden. Zu jeder Platte gibt es detaillierte technische Informationen. Die gewählte Konstruktion entscheidet über die Tragfähigkeit. Mit speziellen Hohlraumdübeln können selbst schwere Küchenschränke sicher befestigt werden.

3. Trockenbauplatten für das Badezimmer

Trockenbau und Nassräume, passt das zusammen? Und ob! Mit Multifunktionsplatten oder den sogenannten grünen Platten lässt sich das Wellnessbad individuell gestalten. Eine gute Wahl fürs Badezimmer ist aber auch die Nassraumplatte Aquapanel von Knauf. Damit lassen sich selbst Nassbereiche wie eine ebenerdig begehbare Dusche abtrennen. Lediglich die gespachtelten Fugen beziehungsweise die Anschlussfugen haben Sie noch abzudichten - eine doppelte Beplankung zum Verfliesen oder eine separate großflächige Feuchtraumabdichtung ist bei diesem System nicht mehr erforderlich.

4. Ruhe bitte - Trockenbau mit Schallschutz

Sie möchten ein Musikzimmer einrichten, in dem der Nachwuchs üben kann, ohne die Nachbarn allzu sehr zu stören? Oder Sie brauchen eine ruhige Atmosphäre in Ihrem Home-Office? Dann sind Trockenbausysteme wie etwa Knauf Sonicboard die passende Lösung. Diese Platte erzielt eine Schallreduktion von bis zu drei Dezibel gegenüber Standardplatten - ein deutlich hörbarer Unterschied. Mit dem passenden Basiswissen rund um den Trockenbau finden auch Sie die passende Lösung.

Ein Musikzimmer ist abgetrennt von einem Kinderspielzimmer.
Schallschutz zum Musizieren gewünscht? Auch für diesen Zweck gibt es spezielle Trockenbauelemente, die für einen hörbaren Unterschied sorgen. Foto: djd/Knauf Bauprodukte

5. Architektonische Möglichkeiten clever nutzen

Ein wesentlicher Vorteil des Trockenbaus: Er öffnet interessante architektonische Möglichkeiten - ob Nischen, abgehängte Decken, eine indirekte Beleuchtung, in der Wand laufende Schiebetüren und mehr. Ihr Zuhause erhält so einen individuellen Charakter.

6. Das geeignete Format auswählen

Soll das Dachgeschoss ausgebaut werden und sind auf dem Weg nach oben enge Treppenhäuser zu meistern? Arbeitet der Heimwerker alleine oder mit mehreren helfenden Händen? Abhängig von diesen Fragen sollten Sie schließlich das Format der Trockenbauplatten auswählen. Es gibt verschiedenste Varianten: Handlich und kleinformatig für kleine Kofferräume, enge Treppenhäuser oder einfach, wenn man alleine arbeitet. Großformatige Platten sind eher zu empfehlen, wenn man Helfer hat und wenn es besonders schnell gehen soll. Denn je größer die Platten, desto schneller geht der Baufortschritt vonstatten und es entstehen weniger Fugen.

drucken