Städte und Kultur
Artikel vom 10.03.2016

Kulinarische Weinwanderung: 7 Tipps für Genießer

Menschen wandern durch Weinberge
Gruppen können auf dem Wein-Wander-Weg geführte Touren mit Weinverkostung buchen. Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub

Blaue Zipfel oder Meefischli und ein süffiger Schoppenwein aus einem Bocksbeutel dazu - in Karlstadt wird Genuss groß geschrieben. In den sonnenverwöhnten, mineralstoffreichen "Karschter" Lagen rund um den Main wird bereits seit über 900 Jahren Wein angebaut. Auf Buntsandstein und Muschelkalk gedeihen elegante Silvaner, fruchtige Müller-Thurgau und kräftige rote Domina, die übers Jahr auf Weinfesten, in Heckenwirtschaften, an Schoppentagen und bei Weinlagen-Wanderungen angeboten werden.

Wer zu Fuß durch die Weinberge wandert oder mit gemieteten E-Bikes das gut ausgebaute Radwegenetz nutzt, bekommt bei einer kulinarischen Weinwanderung eine erste Vorstellung davon, was es bedeutet, die steilen Hanglagen Jahr für Jahr von Hand zu kultivieren. In so einem Gelände mit Hangneigungen über 40 Prozent ist die Nutzung der meisten Maschinen völlig unmöglich.

Zwei Menschen sitzen in den Weinbergen und machen Rast
Die schönen Aussichtspunkte des Wein-Wander-Weges sind ideal für eine Rast oder ein Picknick. Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub

Tipp 1: Kulinarische Weinwanderung im Stettener Stein

Besonders reizvolle Aussichten auf einer kulinarischen Weinwanderung bietet der Rundwanderweg "NaTour und Wein im Stettener Stein", der vom Weindorf Stetten aus führt. In dem kleinen Ortsteil der Kreisstadt Karlstadt wurde bereits im Jahr 816 der erste Weinstock gepflanzt - damit gehört Stetten zu den ältesten Weinorten Frankens. Der Wein-Wander-Weg führt hoch über dem Maintal durch die Weinberge und durch kleine Waldabschnitte.

Da es unterwegs keine Möglichkeit zur Einkehr gibt, laden die Stein-Wein-Hütte oder eine der zahlreichen Sitzgruppen an Wegesrand zum Picknick ein. Zudem stehen in Stetten und vor allem in Karlstadt zahlreiche Restaurants zur Auswahl. Gäste, die in einer Gruppe unterwegs sind, können eine individuell geführte kulinarische Weinwanderung mit Verkostung und Brotzeit buchen. Informationen und Buchungen findet man über die Tourist-Information Karlstadt unter www.karlstadt.de.

Eine Gruppe Radfahrer auf dem Weg durch sonniges Weinland
Der Main-Radweg führt rund 100 Kilometer durch den Karlstadter Landkreis. Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub

Tipp 2: Reizvoller Blick auf die Kalksteinfelsen

Auf dem gut ausgeschilderten Wein-Wander-Weg bieten sich dem Wanderer ständige Wechsel von interessanten Aus- und Einblicken in die fränkische Landschaft, auf den Main und die eindrucksvollen Kalksteinfelsen. Der Vorsitzende des Winzerverein "St. Urban" in Stetten empfiehlt, auf einer kulinarischen Weinwanderung den zahlreichen Schautafeln am Wegesrand ein besonderes Augenmerk zu widmen. Hier kann sich jeder über die Geologie, die Geschichte des Weinbaus und die Stettener Lagen und Rebsorten informieren.

Blick über den Main auf die Altstadt von Karlstadt
Die historische Altstadt von Karlstadt besitzt ein besonderes Flair. Foto: djd/Stadt Karlstadt/Johannes Lange

Tipp 3: Zu Fuß eine Weinwanderung mitmachen

Ein hochwertiges Wegenetz in und um Karlstadt hält zahlreiche Touren für jeden Anspruch bereit: vom einfachen Familienspaziergang bis zu Strecken für den anspruchsvollen Wanderfreund. Selbst für Ambitionierte sind die Wege im nahegelegenen Naturpark Spessart mit dem Gütesiegel "Wanderbares Deutschland" ein Garant für ungetrübte Naturerlebnisse.

Tipp 4: Am Main entlang radeln

Und auch Radfahrer - mit und ohne Elektromotor - kommen hier auf ihre Kosten. Ihnen legt Schneider mit dem Wern-Radweg und Main-Radweg zwei Routen ans Herz, die sich zu einem gut 150 Kilometer langen Rundkurs kombinieren lassen. Der Rundkurs verknüpft nicht nur die historischen Ortskerne, sondern auch kühle Wälder mit sonnigen Weinbergen.

Menschen sitzen mit Weinkönigin an einem Tisch im Festzelt
Weinfeste gehören zu den saisonalen Highlights der Region. Foto: djd/Stadt Karlstadt
Eine fröhliche Gruppe Urlauber sitzen am gedeckten Tisch und prosten sich mit Weingläsern zu
Bei Urlaubsgästen sind Weinverkostungen mit zünftiger Brotzeit gefragt. Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub

Tipp 5: Regionale Genüsse bei einer kulinarischen Weinwanderung kennenlernen

Wer körperlich so aktiv ist, hat sich seine Mahlzeit redlich verdient. Regionale Köstlichkeiten, wie blaue Zipfel - in Essigsud gegarte Bratwurst - oder Meefischli - kleine frittierte Mainfischlein -, sollte der Besucher keinesfalls verpassen. Neben weiteren Fischgerichten, wie Karpfen oder Forelle gehört  von April bis Juni auch der regional angebaute Spargel zu den besonderen Spezialitäten Unterfrankens: Wein und Spargel gehören einfach zusammen und  harmonieren bestens miteinander.

Tipp 6: Unverwechselbare Weine aus der Region kosten

Welcher Wein mit den regionalen Gerichten korrespondiert, ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Geologie, Boden, Klima, Lage, Rebsorte und nicht zuletzt der Winzer machen jeden Frankenwein unverwechselbar. Man findet herrlich unkomplizierte Weine mit einer feinen Frucht und jugendlichem Charakter ebenso wie große Weine, mit mineralischen, vom Terroir geprägten Komponenten, mit einer seidigen komplexen Struktur und langem Finale. Ausreichend Gelegenheit die Weine aus "Karscht" zu testen, haben Genießer in den Restaurants und bei zahlreichen Veranstaltungen, die das Herz von Genussmenschen höher schlagen lassen.

Tipp 7: Saisonale Highlights

Wein- und Hoffeste, Heckenwirtschaften und Schoppentage mit Federweißem laden von Mai bis Oktober zu dem einen oder anderen Probierschluck ein. Für alle, die es bodenständig und ehrlich mögen, sind die Verkostungen der Winzerweine in Kombination mit fränkischer Hausmannskost, wie Häckerplatte und hausgemachtem Kochkäse, ein absolutes Muss.

Fazit: Kulinarische Weinwanderungen sind stets ein Genuss

Ein Aufenthalt im unterfränkischen Karlstadt ist vor allem für Genießer, Wanderfreunde und Fahrradenthusiasten empfehlenswert. Regionale Schmankerl, fränkischer Wein und eine herrliche Kulturlandschaft an Main und Wern offerieren dem Gast eine Vielzahl von Optionen für eine Urlaubsgestaltung ganz nach seinem Geschmack. Neben kulinarischen Weinwanderungen ermöglichen vor allem Aufenthalte in den nur an wenigen Tagen im Jahr geöffneten Heckenwirtschaften reizvolle Einsichten in das Leben der Winzer.

drucken