Checklisten und Sicherheitstipps
Artikel vom 01.11.2014

Reisen mit Kindern: 6 praktische Tipps

Großzügige Spielplätze wie das Abenteuerland beim Seepark Sellin sind ein Paradies für Kinder, die sich im Urlaub mal so richtig austoben wollen. Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen
Großzügige Spielplätze wie das Abenteuerland beim Seepark Sellin sind ein Paradies für Kinder, die sich im Urlaub mal so richtig austoben wollen. Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen

Tipp 1: Die Wahl des Verkehrsmittel

Das hängt ganz stark vom Kind, aber selbstverständlich auch von den Verkehrsmitteln ab. Die meisten reisen mit dem Auto an. Aber auch die Bahn ist hervorragend für die Fahrt geeignet. Für Familien ist es meist praktisch, wenn es einen kostenfreien Shuttle vom Bahnhof zum Feriendomizil gibt.

Tipp 2: Anti-zyklisch reisen

In der Hauptsaison sollte man am besten "antizyklisch" anreisen. Das bedeutet, dass man nicht am Samstag in den Urlaub oder wieder zurück fährt, sondern an einem Wochentag am Anfang oder in der Mitte der Woche. Auch der Freitag und Sonntag sind nicht gut geeignet. Das ist auch für die Eltern schöner, die am folgenden Montag wieder zur Arbeit müssen. Planen sie für die Heimreise den Mittwoch ein, können sie noch ein paar Tage daheim entspannen, bevor die Arbeit wieder ruft.

Tipp 3: Auf spannende Aktivitäten für die Kinder achten

Bis zum Schulkindalter muss man den Kindern vor allem viel Abwechslung bieten. Rügen beispielsweise hat sich darauf eingestellt und bietet so viele Attraktionen, dass ein oder zwei Sommerurlaube nicht ausreichen, um alles kennenzulernen. Programme wie Kinder-Animationen sind den Eltern gar nicht so wichtig. Das Baden in der Ostsee, die Bäderbahn, Boccia und Minigolf regen zu viel mehr Aktivität an. Und für Teenager ist das Kitesurfen - auch Lenkdrachensegeln genannt - eine spannende Freizeitbeschäftigung. Interessant sind aber auch das Meeresmuseum in Stralsund und der Baumwipfelpfad.

Tipp 4: Die Ostsee als Familien-Ort

Die Ostsee haben schon viele Familien für sich entdeckt. Das Meer ist natürlich die Hauptattraktion. Aber mit der Wende hat man auch der Bäderarchitektur wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Man kann hier viel unternehmen - und dabei hat sich Mecklenburg sein eigenes Tempo bewahrt. Auf Rügen ist jede Jahreszeit für Familien reizvoll. Die Herbstfarben in der Natur, die Naturerlebnisse im Winter und das im Norden Deutschlands lang andauernde Frühjahr mit seinen frischen Farben sind genauso schön wie der Sommer.

Das Seebad Sellin auf Rügen ist zu jeder Jahreszeit ein reizvolles Ziel für Familien. Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen/fotolia.de/Miredi
Das Seebad Sellin auf Rügen ist zu jeder Jahreszeit ein reizvolles Ziel für Familien. Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen/fotolia.de/Miredi

Tipp 5: Ein Appartement mieten

Ein Appartement ist meistens vorzuziehen. Dann kann die Familie so leben, wie sie es mag und muss keine Rücksichten nehmen. Die Familie kann sich zurückziehen, eine Runde spielen und ihren individuellen Vorlieben nachgehen. Besonders wenn die Wohnanlage auf Familien eingestellt ist.

Tipp 6: Auf Sicherheit am Strand achten

Gerade bei kleinen Kindern sollte sich der Strand flach und weit ausdehnen. Und er sollte von der DLRG, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, bewacht werden. Außerdem sollten nicht so viele Algen am Strand sein.

drucken