Berge und Landschaft
Artikel vom 25.02.2015

Odenwald Sehenswürdigkeiten: 4 Tipps für Radtouren

Auf dem Drei-Länder-Radweg können Urlauber die schönsten Landstriche des Odenwaldes entdecken. Foto: djd/www.radsüden.de
Auf dem Drei-Länder-Radweg können Urlauber die schönsten Landstriche des Odenwaldes entdecken. Foto: djd/www.radsüden.de

Hügeliges Waldland, malerische Flusstäler, historische Schlösser und idyllische Orte: Bei Radwanderern ist der Odenwald beliebt, da er vielseitigen Radelspaß für jeden bietet - ob Genussfahrer, sportlicher Mountainbiker oder Familien. Auf gut ausgeschilderten Radwegen können sie hier auf Entdeckungstour gehen, reizvolle Städte erkunden, Odenwald Sehenswürdigkeiten besuchen und die gute Küche der Gasthäuser genießen.

Eine abwechslungsreiche Mischung aus Sport und Genuss bietet zum Beispiel der Drei-Länder-Radweg, der auf 212 Kilometern Länge gleich drei Bundesländer durchquert, nämlich Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Jede der fünf Etappen auf dem Drei-Länder-Radweg, die auf zumeist asphaltierten Wegen und überwiegend autofrei verlaufen, hat ihre besonderen Reize. Der Einstieg ist überall möglich. Unser spezieller Tipp für Sie:

  • Die 35 Kilometer lange Etappe von Hirschhorn nach Mosbach
  • Die 45 Kilometer lange Etappe von Walldürn nach Obernburg
Nur eine der vielen Odenwald Sehenswürdigkeiten: Die Basilika "Zum Heiligen Blut" in Walldürn, eine der schönsten Barockbauten im Rhein-Main-Gebiet. Foto: djd/www.radsüden.de
Nur eine der vielen Odenwald Sehenswürdigkeiten: Die Basilika "Zum Heiligen Blut" in Walldürn, eine der schönsten Barockbauten im Rhein-Main-Gebiet. Foto: djd/www.radsüden.de

Tipp 1: Die "Perle des Neckartals"

Bringen Sie etwas Zeit mit? Dann sollten Sie vor dem Start der Radtour einen Stadtbummel durch die historische Altstadt von Hirschhorn mit ihren schmucken Fachwerkhäusern unternehmen. Die "Perle des Neckartals" beherbergt viele Sehenswürdigkeiten wie die mittelalterliche Burganlage mit Schloss, die einen weiten Blick auf das Neckartal bietet, das ehemalige Karmeliterkloster oder das Langbein-Museum.

Wer sich dann in den Sattel schwingt, kann sich auf eine abwechslungsreiche Tour freuen. Durch Eberbach mit seiner historischen Altstadt geht es entlang des Neckarufers bis nach Obrigheim und weiter Richtung Mosbach, das mit malerischen Gassen und Fachwerkbauten aus dem 15. und 16. Jahrhundert lockt. Unterwegs können Sie einen Blick auf das Schloss Zwingenberg werfen, eine der schönsten historischen Anlagen am Neckar. Jährlich im August finden dort die Festspiele im romantischen Schlosshof statt.

Unser Tipp: Die monatlichen Erlebnismärkte in Mosbach bieten Ihnen eine gute Gelegenheit, in der historischen Altstadt auf Entdeckungsreise zu gehen. Ob Kunsthandwerkermarkt, Kräuter- oder Brotmarkt: Jeder Markt bietet Musik, Feines für den Gaumen und Unterhaltung für die ganze Familie.

Tipp 2: Stippvisite im Odenwälder Freilandmuseum

Auch die Etappe von Walldürn nach Obernburg verheißt pures Radelvergnügen. Wer zunächst auf Besichtigungstour gehen möchte, kann im bekannten Wallfahrtsort Walldürn der Basilika "Zum Heiligen Blut" - eine der schönsten Barockbauten im Rhein-Main-Gebiet, die jährlich rund 150.000 Pilger anzieht - einen Besuch abstatten. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher zum Odenwälder Freilandmuseum im Walldürner Ortsteil Gottersdorf.

Tipp 3: Schmucke Fachwerkhäuser in Amorbach

Durch das Marsbachtal führt die Route in Richtung Schneeberg, wo man die badisch-bayerische Grenze passiert. Abschließend radeln Sie weiter entlang des Flusses Mud bis in die denkmalgeschützte Barockstadt Amorbach. Die liebenswerte Stadt im fränkischen Odenwald mit ihren verwinkelten Gassen, schönen Fachwerkhäusern und sehenswerten Kirchen wird als ein "Schmuckkästchen" der Architektur bezeichnet.

Unser Tipp: In Amorbach können Sie eines der ältesten Fachwerkgebäude Deutschlands, das Templerhaus aus dem 13. Jahrhundert, besichtigen.

Tipp 4: Gemütliche Weinstuben besuchen

Auch in der Fachwerkstadt Miltenberg, der nächsten Etappenstation, sollten Sie etwas Zeit einplanen. Die "Perle des Mains" mit einem der schönsten Marktplätze Deutschlands, ist eine beschauliche und zugleich lebendige Stadt. Kleine Geschäfte, Weinstuben, Brauereien und Gasthäuser laden zum Bummeln, Verweilen und Schlemmen ein.

Nach der Pause geht es weiter entlang des Mains bis in die Rotweinstadt Klingenberg mit ihrer beeindruckenden Burgkulisse. Dort überqueren Sie den Main und radeln weiter nach Wörth, eine traditionsreiche Schifferstadt am Main. Entlang des Flusses führt der Weg schließlich bis nach Obernburg am Fuße des Odenwalds, wo die Etappe endet.

Unser Tipp: Wer sich für römische Geschichte interessiert, sollte das Römermuseum in Obernburg besuchen. Es beherbergt Fundstücke aus dem Kastell Obernburg und der dazugehörigen Siedlung.

Weitere schöne Etappen

Haben Sie nun Lust auf weitere Erkundungstouren entlang des Drei-Länder-Radwegs bekommen? Auch auf diesen Etappen erwarten Sie eine herrliche Natur und viele kulturelle Sehenswürdigkeiten:

  • Von Erbach nach Hirschhorn (45 Kilometer)
  • Von Mosbach nach Buchen bzw. Walldürn (40/50 Kilometer)
  • Von Obernburg nach Michelstadt bzw. Erbach (45 Kilometer)

Tipp: Wer alle Etappen erradeln möchte, kann eine Pauschale mit Gepäcktransfer buchen.

drucken