Auto
Artikel vom 01.11.2014

Tipps für Luxus-Garagen für Jedermann

Beißwütige Marder, große Hagelkörner, umherfliegende Äste und clevere Langfinger: Auf das vor der eigenen Haustür abgestellte Fahrzeug lauern viele Gefahren. Glücklich kann sich daher schätzen, wer sich mit einer Garage etwas Luxus gönnt. Denn die Garage schützt das Auto und bietet zudem noch Stauraum für Fahrräder und Gartengeräte.

Luxus Garagen: Auch in Garagen ohne Stromanschluss lässt sich mit einem neuen Wechsel-Akkuverfahren ein Garagentorantrieb installieren, der zudem die Sonnenenergie nutzen kann. Foto: djd/Aperto Torantriebe
Luxus Garagen: Auch in Garagen ohne Stromanschluss lässt sich mit einem neuen Wechsel-Akkuverfahren ein Garagentorantrieb installieren, der zudem die Sonnenenergie nutzen kann. Foto: djd/Aperto Torantriebe

Tipps für die Pflege von Luxus Garagen

Doch damit die Garage möglichst lange ihre schützende Funktion optimal erfüllen kann, braucht sie wie das Eigenheim gründliche Pflege, auch wenn dafür keine großen Maßnahmen nötig sind. Im Frühling gilt es, die über die Reifen eingetragene Feuchtigkeit sowie Streusalz und Splitt gründlich vom Garagenboden zu entfernen, da sonst die Bodenoberfläche angegriffen werden kann. Dazu wird der Boden zunächst sorgfältig gefegt, anschließend feucht abgespritzt, und das Wasser mit den Streusalzresten mit einem Gummischieber aus der Garage befördert. Im Sommer wiederum ist Zeit, den Kies auf der Flachdachgarage durchzurechen, damit er nicht veralgt oder vermoost, wodurch sich seine Niederschlagsfilterwirkung reduziert. Im Herbst schließlich prüft der Garagenbesitzer, ob der Wasserablauf völlig durchgängig ist und ölt Scharniere und bewegliche Metallteile nach, um sie für die kalte Jahreszeit zu wappnen. Im Winter kommt es darauf an, dass keine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Garage herrscht, daher regelmäßig lüften.

Tipp: Komfortables Öffnen der Garage auch im Nachhinein installieren

Mühevolle Handarbeit beim Öffnen und Schließen des Garagentores gehört längst der Vergangenheit an. Schließlich gibt es nichts Bequemeres, als bei Regen, Schnee oder Dunkelheit das Tor aus dem gemütlichen Auto heraus per Funk zu öffnen. Dank moderner Akku-Technologie lassen sich die vollautomatischen Torantriebssysteme auch in Garagen ohne Stromanschluss mühelos nachrüsten. Der Umwelt zuliebe montieren immer mehr Garagenbesitzer ein Solarpanel an die Außenwand oder auf das Dach, mit dessen Hilfe sich kostenlose Sonnen-Energie in den Akkueinheiten speichern lässt. Dies schont nicht nur das Klima, sondern spart auch bares Geld.

drucken