Essen
Artikel vom 01.03.2016

Grillen im Regen: Die 7 besten Tipps

Zwei junge Frauen sowie zwei junge Männer grillen im Regen.
Grillen, auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt: Mit der passenden Vorbereitung kein Problem. Foto: djd/proFagus

Wer behauptet eigentlich, Grillen sei eine reine Schönwetterbeschäftigung? Passionierte Grillmeister lassen sich von fast keinem Wetter abhalten. Kühle Temperaturen oder auch ein verregneter Tag sind für sie noch lange kein Grund, das Barbecue-Vergnügen abzusagen. Ganz im Gegenteil: Grillen im Regen kann mit der passenden Vorbereitung erst recht zu einem Vergnügen werden, das alle Gäste noch lange gut in Erinnerung behalten. Was ist also, wenn sich plötzlich dunkle Regenwolken vor die Sonne schieben und der Grill-Event ins Wasser zu fallen droht? Alles kein Problem. Hier die wichtigsten sieben Tipps, mit denen das Grillen selbst im Regen zum Vergnügen wird.

1. Tipp: Niemals in Innen-Räumen grillen!

Ein wichtiger Hinweis vorweg: Grillen Sie niemals in geschlossenen Räumen, zumindest nicht mit Holzkohle oder Gas. Das Grillen im Regen ist kein Grund, nach drinnen umzuziehen. Der Grund: Der Rauch kann in geschlossenen Räumen bedenkliche Konzentrationen annehmen. Echte BBQ-Fans grillen also auch im Regen natürlich draußen - wenn auch vor der Nässe gut geschützt.

Sternekoch Nelson Müller nimmt fertiges Fleisch vom Grill und legt dieses auf einen Teller.
Sternekoch Nelson Müller ist selbst BBQ-Fan. Seine Empfehlung: Sich für Qualität nicht nur auf, sondern auch unter dem Rost entscheiden. Foto: djd/proFagus

2. Tipp: Ein großer Sonnenschirm dient als Abdeckung

Falls es nur ein kurzer Schauer sein sollte, reicht oft schon ein extragroßer Sonnenschirm, um Grill und Grillmeister vor den Regentropfen zu schützen. Ansonsten ist natürlich im Vorteil, wer die Terrasse mit einem Glasdach oder einer Markise ausgerüstet hat. Darunter lässt es sich auch bei einem kräftigen Schauer gut aushalten. Und auch der Grill selbst braucht den passenden "Regenschutz": Geschlossene Grillgeräte sind hier ganz klar im Vorteil. Ein Kugelgrill oder ein Grill mit Deckel etwa verhindern, dass das Grillgut nass wird und die Temperatur der Kohle sinkt.

3. Tipp: Gartenpavillon richtig nutzen

Wenn die Terrasse nicht überdacht ist, bieten alternativ auch Gartenpavillons einen idealen Wetterschutz. Wenn zum Regen auch noch Wind aufzieht, kann man einfach drei der vier Seitenwände schließen - dann wird es sogar noch schön warm. Lassen Sie aber mindestens eine Seite geöffnet, damit auch hier der Rauch des Grills ungehindert abziehen kann. Achten Sie außerdem auf eine feuerfeste Umgebung.

4. Tipp: Auf gute Grill-Kohle achten

Die Wahl einer hochwertigen Grillkohle ist bei jedem Wetter wichtig - nicht nur beim Grillen im Regen. Das kann auch Profikoch Nelson Müller bestätigen: "Ausgesuchte Zutaten sind wichtig für ein leckeres und gesundes Essen. Beim Grillen gehört die bestmögliche Qualität allerdings nicht nur auf, sondern auch unter den Rost", meint Müller. Statt vermeintlich preisgünstiger Holzkohle, die allerdings Verunreinigungen oder unbekannte Additive aufweisen kann, rät er zu Qualitätsprodukten.

Marinierte Grillrippchen mit Chilli, Rosmarin und Knoblauch garniert.
Herzhaft marinierte Grillrippchen sind eine Rezeptidee von Nelson Müller, die auch bei eher durchwachsenem Wetter munden. Foto: djd/proFagus

5. Tipp: Mit Heizstrahlern gegen die Kälte

Wenn es trotz Überdachung zu kalt sein sollte: Heizstrahler verrichten auch auf der Terrasse oder in Pavillons gute Arbeit. Achten Sie allerdings unbedingt auf die Sicherheitsbestimmungen. So wird das Grillen im Regen zur sicheren und gemütlichen Angelegenheit.

6. Tipp: Heiße Party-Getränke servieren

Neben gekühlten Partygetränken dürfen Sie bei kalten Temperaturen durchaus auch mal heißen Tee, Punsch oder Grog servieren. Damit steigt zwar nicht das Thermometer, garantiert jedoch die Stimmung unter den Grillfans.

7. Tipp: Mit der richtigen Deko für Stimmung sorgen

Keine Spur vom erhofften Sommerwetter, stattdessen ein dauergrauer Himmel? In diesem Fall hilft die passende Dekoration dabei, das gewünschte Schönwetter-Feeling zu schaffen. Tisch-Dekorationen und Lichterketten sorgen im Freien für eine angenehme Atmosphäre. Bisweilen regnet es allerdings so stark, dass draußen nur der Grillmeister steht und die Gäste im Wohnzimmer bewirtet werden. In diesem Fall lässt sich mit ein paar Kniffen sogar Urlaubsflair in Wohnräume zaubern: Eine Strandmatte auf dem Tisch, Badetücher über den Stühlen und Stehtische mit Sonnenschirmen machen den wetterbedingten Umzug in die vier Wände perfekt.

Rezepttipp: Marinierte Schweinerippchen

Gerade wenn das Wetter eher kühl und wechselhaft ist, steigt die Lust auf herzhafte BBQ-Spezialitäten. Wie wäre es beispielsweise mit selbst marinierten Schweinerippchen? Das Rezept von Sternekoch Nelson Müller eignet sich ideal für das Grillen im Regen. Dazu wird einen Tag vor dem BBQ die Marinade vorbereitet, mit Gewürzen und Kräutern, Knoblauch, Cola, Orangensaft, Honig und weiteren Zutaten. Die Rippchen ziehen über Nacht in der Marinade. Beim Grillen am nächsten Tag werden sie regelmäßig mit der Mischung bestrichen. Die Rippchen brauchen etwa 15 Minuten von jeder Seite, bis sie gar sind.

drucken