Zahngesundheit
Artikel vom 01.11.2014

Die ersten Zähne: 3 Tipps für die Mundpflege beim Baby

Die ersten Zähne: Der Mundraum von Babys und Kleinkindern benötigt von Anfang an viel Aufmerksamkeit und Pflege für eine gesunde Zahnentwicklung. Foto: djd/nip Babyartikel
Die ersten Zähne: Der Mundraum von Babys und Kleinkindern benötigt von Anfang an viel Aufmerksamkeit und Pflege für eine gesunde Zahnentwicklung. Foto: djd/nip Babyartikel

Endlich sind sie da und werden voller Stolz präsentiert: Die ersten Zähne eines Babys. Doch damit die ersten Zähne möglichst lange schön und gesund bleiben, benötigt der Babymund viel Aufmerksamkeit und Pflege. Mit dem Schutz der ersten Zähne können Eltern gar nicht früh genug beginnen, denn schon vor dem eigentlichen Zahndurchbruch, etwa im sechsten Lebensmonat, können sich nach dem Stillen oder dem Fläschchen Bakterien im Mundraum bilden.

Tipp 1: Mundpflege schon vor dem ersten Zahn

Ein nützlicher Helfer für die sanfte Reinigung und Pflege von Zahnfleisch und Zunge des Babys ist beispielsweise ein Mundpflege-Fingerling. Der Mundpflege-Fingerling ist eine Vorstufe zur Zahnbürste und legt den Grundstein für gesunde Zähne und ein intaktes Zahnfleisch. Er besteht aus einer weichen Microfaser, die schädliche Bakterien bindet und von Zahnbelägen befreit, dank der eingearbeiteten Silberionen funktioniert dies ganz ohne chemische Zusätze. Aufgrund ihrer Wirksamkeit und Unbedenklichkeit kommen Silberionen inzwischen in vielen Bereichen zum Einsatz, in denen besonderes Augenmerk auf Hygiene gelegt wird.

Tipp 2: Sanfte und punktgenaue Massage

Neben der Reinigung des Babymund ist eine zusätzliche Massage zu empfehlen. Der Massageeffekt hilft die quälenden Schmerzen während der Zahnungsphase zu lindern. Die punktgenauen Streicheleinheiten mildern das Druck- und Spannungsgefühl im Kiefer des Babys. Ein Fingerling bietet Reinigung und Massage in einem und kann nach Gebrauch einfach unter fließend warmen Wasser ausgewaschen.

Tipp 3: Auf den Schnuller verzichten, um Fehlstellungen zu vermeiden

Da der Zahn-, Mund- und Kieferbereich von Babys sehr sensibel ist, kommt es auch auf den richtigen Schnuller an. Die Erkenntnisse der kieferorthopädischen Wissenschaft zeigen in der Praxis, dass Schnuller die gesunde Zahn- und Kieferentwicklung eines Kindes negativ beeinflussen können. Beim Saugen beißt das Baby auf den Schaft des Saugteils, wodurch hoher Druck auf die Schneidezähne und den Kiefer ausgeübt wird. Die punktuelle Belastung kann dazu führen, dass sich Zahn- und Kieferfehlstellungen einstellen.

drucken