Vorsorge
Artikel vom 18.08.2015

Paare ohne Trauschein: Finanziell absichern in wenigen Schritten

Junges Paar macht Selfie vor dem Eifelturm
Das Leben unbeschwert genießen: Paare - ob mit oder ohne Trauschein - sollten sich finanziell mit einer Risikolebensversicherung absichern. Foto: djd/www.communitylife.de

Immer mehr Paare leben ohne Trauschein zusammen. Manche scheuen es vielleicht, die Beziehung durch eine Hochzeit symbolisch zu festigen, viele leben noch nicht lange genug zusammen - und anderen ist das Symbol der Ehe einfach nicht mehr wichtig genug. Doch ganz egal, ob es sich um ein Paar mit oder ohne Trauschein handelt: Wichtig ist es in jedem Fall, sich gegenseitig finanziell abzusichern und auch einige rechtliche Aspekte zu beachten.

Tipp 1: Rechte und Pflichten von Paaren ohne Trauschein kennen

Die Rechte und Pflichten, die Paare ohne Trauschein haben, unterscheiden sich deutlich von den Rechten und Pflichten derjenigen, die in einer klassischen Ehe zusammenleben. Das fängt bei steuerlichen Vorteilen für Verheiratete an und betrifft beispielsweise auch die gesetzliche Erbfolge. Unterhaltsbestimmungen oder Ansprüche auf eine gesicherte Altersversorgung bestehen nur bei Verheirateten. Zudem gibt es beispielsweise bei unverheiratet zusammenlebenden Paaren keine Möglichkeit einer Gütertrennung oder ehelichen Gütergemeinschaft.

Zwei Männer händchenhaltend in der Stadt
Für gleichgeschlechtliche Paare ist eine gegenseitige finanzielle Absicherung ebenfalls wichtig - genauso wie eine testamentarische Regelung zugunsten des Partners. Foto: djd/www.communitylife.de

Tipp 2: Frühzeitig an Vorsorge denken und sich gegenseitig absichern

Wer sich frisch verliebt oder gerade die erste gemeinsame Wohnung bezieht, denkt sicherlich nicht an schlechte Tage, an Krankheit oder gar Tod. Und doch ist es wichtig, daraus kein Tabu zu machen, sondern sich bewusst diesen Fragen zu stellen. Nur wer frühzeitig an den Fall der Fälle denkt, kann sicher sein, dass der Partner später gut versorgt ist. Unverheiratete Paare sollten für den Fall, dass einer der Partner stirbt, unbedingt eigene Vorsorgeregelungen treffen - dies gilt noch mehr, wenn Kinder zur Partnerschaft gehören oder finanzielle Verpflichtungen wie etwa eine Immobilienfinanzierung bestehen.

Tipp 3: Eine Risikolebensversicherung abschliessen

Eine Risikolebensversicherung ist daher sowohl für unverheiratete Paare mit Kindern als auch für gleichgeschlechtliche Paare fast schon ein Muss - ebenso wie für jedes frisch gebackene Ehepaar. Schon geringe monatliche Beiträge decken finanzielle Risiken ab: Im Todesfall des Partners erhält der Hinterbliebene die Versicherungssumme ausgezahlt.

Wichtig ist dies etwa, um eine Hausfinanzierung abdecken zu können oder um für die Ausbildung der Kinder vorzusorgen. Was beim Abschluss einer Risikolebensversicherung zu beachten ist und welche Vorteile Online-Versicherungsplattformen bieten, erläutert dieses Video:

Frisch verheiratetes Paar fährt mit Oldtimer auf der Landstraße
Sicher in die Ehe starten: Wichtig ist es, sich gegenseitig finanziell abzusichern und rechtliche Aspekte zu beachten. Foto: djd/www.communitylife.de

Tipp 4: Bequemer Onlineabschluss mit unkomplizierter Risikoprüfung

Auch Paare ohne Trauschein können sich also mit einer Risikolebensversicherung gegenseitig vor finanziellen Risiken schützen. Doch wie genau funktioniert der Abschluss? Bei den meisten Anfragen kann der Online-Versicherungsvermittler sofort über die Annahme und den individuellen Preis für die Police entscheiden. Dazu arbeitet der Anbieter mit einem online-basierten System für die sogenannte Risikoprüfung.

Tipp 5: Für Vorab-Anfragen die anonyme Online-Gesundheitsprüfung nutzen

Bei Standardanfragen können Kunden ihren Versicherungsschein in etwa 15 Minuten erhalten. Vor dem Abschluss einer Risikolebensversicherung sind lediglich fünf Fragen zu beantworten. Wichtig zu wissen: Wenn eine individuelle Krankheitsvergangenheit vorliegt, kommt meist eine ergänzende Risikoprüfung hinzu. Gleiches gilt bei besonders hohen Versicherungssummen. In diesen Fällen folgt erst auf Basis weiterer Informationen (wie zum Beispiel eines Arztberichtes) online das Angebot.

Noch ein Tipp: Wer sich unverbindlich ein erstes Bild machen möchte, kann einfach und schnell eine anonyme Online-Gesundheitsprüfung nutzen. So erhält man ohne eine Angabe von persönlichen Daten eine Einschätzung, wie viel die Absicherung des Partners kosten wird.

drucken