Finanzen

Lohnt sich der Kauf einer Ferienwohnung als Kapitalanlage?

Je besser die Lage und die Ausstattung, desto besser lässt sich die Immobilie später vermieten.
Je besser die Lage und die Ausstattung, desto besser lässt sich die Immobilie später vermieten. Foto: djd/www.traum-ferienwohnungen.de/Ferienhaus Alpenpanorama Chalet/Objekt 48316

(djd). Ein Ferienhaus in guter Lage mit Blick aufs Meer oder die Berge – davon träumen viele. Die Corona-Pandemie hat die Sehnsucht nach Urlaub noch verstärkt. Nicht nur die Nachfrage nach Ferienwohnungen zur Miete hat zugenommen, sondern immer mehr Menschen ziehen auch den Kauf einer Ferienimmobilie in Betracht. Doch längst nicht jede Immobilie ist für die Nutzung als Ferienhaus geeignet.

Laut dem Online-Portal Traum-Ferienwohnungen gibt es beim Kauf einer Ferienwohnung einige Dinge zu beachten. Auch empfiehlt es sich, vorher genau durchzurechnen, ob sich das Ganze überhaupt lohnt, und die Kosten zu kennen, die auf Ferienimmobilienbesitzer zukommen.

Bestandsaufnahme vor dem Kauf

Wer eine Immobilie mit der Absicht kauft, sie als Ferienwohnung zu nutzen, sollte dabei vor allem darauf achten, ob sich die gewählte Wohnung oder das Traumhaus überhaupt dafür eignet. Damit eine Immobilie als Ferienunterkunft genutzt werden kann, gelten bestimmte Richtlinien. So muss sie beispielsweise in einem Gebiet liegen, in dem eine gewerbliche Vermietung als Ferienunterkunft zulässig ist. Auch die Baugenehmigung kann dabei eine Rolle spielen. Dies sollten Interessierte auf jeden Fall vor dem Kauf prüfen.

Kosten-Nutzen-Rechnung

Wer mit einer Ferienwohnung als Kapitalanlage liebäugelt, verspricht sich davon vor allem zusätzliche Mieteinnahmen, über die sich die Immobilie mehr oder weniger selbst finanziert. Es empfiehlt sich vorher eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufzustellen und sich zu überlegen, ob die Ferienunterkunft vor allem selbst genutzt oder vorrangig vermietet werden soll. Dabei gilt es die laufenden Kosten zu bedenken. Dazu zählen u.a. Nebenkosten und Instandhaltung, Kosten für Reinigungspersonal und Verwaltung, Grunderwerbssteuer, Kosten für Notar, Maklerprovision, Finanzierungskosten, Grundbucheintrag und Gutachten.

Lage und Ausstattung

Ganz besonders wichtig bei der Wahl einer Ferienwohnung als Kapitalanlage sind die Lage und die Ausstattung der Immobilie. Davon abhängig ist der spätere Erfolg der Vermietung, denn für Objekte in bester Lage mit Top-Ausstattung lassen sich höhere Mietpreise erzielen als für eine einfache Ferienwohnung mit Grundausstattung. Durchschnittlich lässt sich eine Ferienunterkunft für rund 150 Tage pro Jahr vermieten.

Tipps von Experten einholen

Im Gespräch mit Traum-Ferienwohnungen verrät der Immobilienspezialist Matthias Matthies von der mare-domus IMMOBILIEN Gbr, auf was Interessierte beim Kauf und der Finanzierung einer Ferienwohnung achten sollten. Im Video gibt er hilfreiche Tipps für die Investition in eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage.

drucken