Karriere
Artikel vom 01.11.2014

Work-Life-Balance: 9 Tipps, wie man Familie, Berufsleben und Freizeit besser in Einklang bringt

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger.
Work-Life-Balance: Den Spagat zwischen Familie, Berufsleben und Freizeit zu meistern, ist nicht immer einfach. Foto: djd/AMC Alfa Metalcraft Corporation

Genügend Zeit mit den Kindern und dem Partner verbringen, seinen eigenen Hobbys nachgehen können und möglichst einen Beruf ausüben, der einem Spaß macht und flexible Arbeitszeiten verspricht: Eine ausgewogene Work-Life-Balance mit Familie ist nicht einfach.

Oft fühlen sich Eltern wie in der Tretmühle, Gelassenheit und Entspannung bleiben auf der Strecke. Hier unsere Tipps, wie Sie Spielräume im Familienalltag finden und den Spagat zwischen Freizeit, Familie und Berufsleben besser meistern können.

1. Tipp: To-do-Listen erstellen

Egal ob für die Arbeit oder private Verpflichtungen: Notieren Sie auf einer Liste am Vorabend die wichtigsten Aufgaben für den nächsten Tag. Sortieren sie nach Wichtigkeit und streichen Sie ab, was erledigt ist. Durch diese Struktur wird nichts vergessen und es fällt leichter, klar zu denken.

2. Tipp: Prioritäten setzen

Zeichnet sich ab, dass die Aufgabenliste zu lang ist, sollten Sie Prioritäten setzen. Im Job, den Chef informieren und fragen, welche Aufgaben unter Umständen noch warten können oder welche ein anderer Kollege übernehmen könnte. Und: Trauen Sie sich auch mal "Nein" zu sagen, wenn der Chef neue Aufgaben verteilt.

3. Tipp: Über eine Neuorientierung im Beruf nachdenken

Viele Menschen sehnen sich nach einem Job nach Maß, bei dem sich private Aufgaben mit den beruflichen vereinbaren lassen. Mit einer abwechslungsreichen Tätigkeit im Direktvertrieb, etwa als Berater rund um die Themen Kochen und gesunde Ernährung, können Sie Ihre Arbeitszeiten jederzeit selbst bestimmen und haben gute Karrierechancen. Ein solcher Job ist zudem ideal für Mütter, die nach einiger Zeit der Kinderbetreuung wieder in den Beruf einsteigen wollen.

Die Work-Life-Balance ist besonders für Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf wichtig.
Für selbstständige Kochberater eröffnen sich interessante Berufs- und Karrierechancen - bei freier Zeiteinteilung. Foto: djd/AMC Alfa Metalcraft Corporation

4. Tipp: Vom Perfektionismus verabschieden

Gerade Frauen wollen sowohl im Beruf als auch in der Partnerschaft, dem Haushalt und der Erziehung alles perfekt machen - das führt aber schnell zu einer Überforderung. Sagen Sie auch im Privaten öfter mal "Nein", kaufen sie den Kuchen für das nächste Sommerfest im Kindergarten, anstatt ihn selber zu backen, oder schieben sie das Fensterputzen einfach mal ein paar Wochen auf.

5. Tipp: Küchenarbeit vereinfachen

Sinnvoll für alle, die wenig Zeit haben, aber gesund essen wollen, ist Schnellkochen. Mit dem AMC Schnellgardeckel Secuquick etwa spart man Zeit und Energie und schont gleichzeitig Vitamine, Mineral- und Nährstoffe, die in den Lebensmitteln stecken.

6. Tipp: Gemeinsam kochen

Wenn unter der Woche nicht viel Zeit zum Kochen bleibt, bereiten Sie doch einfach mal gemeinsam mit den Kindern am Wochenende das Mittagessen zu. Sie werden sehen: Dem Nachwuchs macht das Gemüseschnippeln Spaß und hinterher schmeckt es doppelt gut. Kleinere Kinder können den Tisch decken oder Servietten falten. Am besten wählen Sie kindgerechte Rezepte aus, die leicht zu kochen sind.

7. Tipp: Familienaktivitäten planen

Die rare Zeit mit der Familie bewusst miteinander zu verbringen, ist wichtig für eine ausgewogene Work-Life-Balance. Planen Sie gemeinsam Aktivitäten am Wochenende - etwa einen Zoo- oder Schwimmbadbesuch, machen Sie einen Spieleabend oder basteln Sie. Wichtig: Eine Pause von Handy, Tablet und Co. sollte dabei selbstverständlich sein.

8. Tipp: Regelmäßige Pausen gönnen

Planen Sie feste Zeiten für sich selbst ein und tun Sie dabei nur das, was Ihnen Spaß macht - ob Lesen, Sport oder Gartenarbeit.

9. Tipp: Lernen zu entspannen

Yoga oder autogenes Training können dabei helfen, sich vom Stress zu befreien und zu entspannen.

drucken