Karriere
Artikel vom 12.02.2018

Fachkräftemangel: 4 Gründe für eine Karriere jenseits der Großstadt

Trotz Fachkräftemangel hat der Main-Tauber-Kreis eine hohe Lebensqualität zu bieten.
Der Main-Tauber-Kreis besitzt eine bemerkenswert hohe Lebensqualität. Foto: djd/Peter Frischmuth/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis

Der demographische Wandel hat in vielen Branchen bereits zu einem Fachkräftemangel geführt, die Tendenz dazu wird weiter zunehmen. Das stellt die Unternehmen vor die große Herausforderung, im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter zu bestehen.

In diesem Zusammenhang wird die Lebensqualität des Umfelds immer wichtiger. Angesichts des Fachkräftemangels punktet dabei vor allem der deutsche Mittelstand, der häufig fern der Metropolen angesiedelt ist. Folgende vier Gründe sprechen für eine Karriere in einer nicht-großstädtisch geprägten Region:

1. Schneller Karriere machen

Fachkräfte können im Mittelstand angesichts flacher Hierarchien oftmals schnell Verantwortung übernehmen und aktiv gestalten. Im Mittelstand ist es meist viel einfacher, mit eigenen Ideen und Konzepten durchzukommen und damit Wesentliches voranzutreiben.

In Konzernen dagegen sind die Mitarbeiter häufig nur ein kleines Rädchen im großen Getriebe. In einem nicht so großen Unternehmen ist zudem die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass man mit den verschiedensten Aufgaben konfrontiert wird und nicht als Spezialist in einer Nische verharren muss.

Der Fachkräftemangel bietet viele Möglichkeiten zum Aufstieg und zur Karriere im Main-Tauber-Kreis.
Andrew Limb ist Golflehrer im Golfclub Bad Mergentheim. 1997 kam er aus der englischen Großstadt Sheffield in den idyllischen Main-Tauber-Kreis. Foto: djd/Karin Ludwig/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis
Der Main-Tauber-Kreis sucht neue Fachkräfte und Mitarbeiter, um den Fachkräftemangel auszugleichen.
Siegfried Weiss (stehend), Inhaber und Geschäftsführer der Bittermann & Weiss Holzhaus GmbH in Gerchsheim, ist 2008 in den Main-Tauber-Kreis gezogen. Foto: djd/Karin Ludwig/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis

2. Work-Life-Balance als Teil der Lebensqualität

Früher musste ein Job vor allem gut bezahlt sein, in Zeiten des Fachkräftemangels rückt die sogenannte Work-Life-Balance als Teil der Lebensqualität immer mehr in den Vordergrund. Schon die Arbeitsatmosphäre selbst ist im fern der Metropolen angesiedelten Mittelstand durch den persönlichen Bezug zu Vorgesetzten und Kollegen oftmals herzlicher. Dazu ist das Unternehmen häufig in der Region verwurzelt und spielt dort meist auch eine gesellschaftliche Rolle, was den Arbeitsnehmern ebenfalls zugute kommt.

Vor allem aber gelingt im Mittelstand die Vereinbarkeit von Beruf und Familie meist viel besser als in großen Konzernen. Die kleineren Firmen können damit qualifizierte Kräfte langfristig ans Unternehmen binden. So gibt es zum Beispiel im Main-Tauber-Kreis deutlich mehr Einrichtungen für die Kleinkindbetreuung. Die Familienplanung lässt sich deshalb gut mit der Karriere vereinbaren.

3. Gute Anbindung an Ballungsräume

Fachkräfte schätzen die Infrastruktur und Familienfreundlichkeit einer Region wie dem baden-württembergischen Main-Tauber-Kreis. Er ist Teil der Ferienlandschaft "Liebliches Taubertal", in der viele Menschen Urlaub machen. In etwa einer Stunde sind die Metropolregionen Stuttgart, FrankfurtRheinMain oder Nürnberg zu erreichen.

Nur einen Katzensprung entfernt liegen die beiden Großstädte Heilbronn und Würzburg. Hier finden viele Fachkräfte neben dem beruflichen Erfolg eine neue Heimat und auch das private Glück. Nicht ohne Grund ist der Main-Tauber-Kreis mit seiner hohen Lebensqualität der Wirtschaftsraum mit der bundesweit fünfthöchsten Ballung an Weltmarktführern.

Der Main-Tauber-Kreis bietet schöne Landschaften und viele Ausflugsziele.
Der Main-Tauber-Kreis liegt inmitten der Ferienlandschaft "Liebliches Taubertal", einem beliebten Urlaubsziel. Foto: djd/Peter Frischmuth/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis

4. Niedrige Immobilienpreise auf dem Land

Kein Stau, kein Feinstaubalarm - und vor allem günstigere Bauplätze: Der Arbeitsplatz bei einem Unternehmen abseits der großstädtischen Ballungsräume hat vor allem auch unter dem Immobilienaspekt große Vorzüge.

Hier finden Familien noch bezahlbare Eigenheime mit großen Grundstücken. In den Metropolen dagegen ist das Wohnen in den zentralen Bezirken für Familien häufig nicht mehr erschwinglich, es bleibt nur das Ausweichen in die oftmals unattraktive Peripherie.

drucken