Wohnen
Artikel vom 04.08.2015

Kleiderschrank verschönern: 4 Tipps für neue Schiebetüren

Mehr Eleganz und Frische durch neue Schiebetüren vor dem alten Schrank-Korpus. Foto: djd/www.elfa.com
Mehr Eleganz und Frische durch neue Schiebetüren vor dem alten Schrank-Korpus. Foto: djd/www.elfa.com
Schiebetüren sollten immer auf die Raumumgebung abgestimmt sein. Foto: djd/www.elfa.com
Schiebetüren sollten immer auf die Raumumgebung abgestimmt sein. Foto: djd/www.elfa.com

Der eigene Geschmack ändert sich bekanntlich von Zeit zu Zeit - auch bei der Wohnungseinrichtung. Was man heute schön findet, ist ein paar Jahre später nicht mehr angesagt. Ein Klassiker sind hochwertige Möbel aus Echtholz wie zum Beispiel große Kleiderschränke. Sie werden, auch aufgrund ihrer Robustheit, oft fürs Leben gekauft. Aber irgendwann hat man sich an schwerem Eichen- oder Nussbaumholz satt gesehen und man will den Kleiderschrank verschönern. Was tun? Eine kostengünstige Lösung, bei der man nicht auf Stabilität verzichten muss und trotzdem einfach zu einem neuen Look kommt, sind maßgefertigte Schiebetüren. Sie verleihen dem robusten Möbelstück eine komplett neue Optik. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten unterstreichen dabei den persönlichen Wohnstil.

Unser Tipp: Kleiderschrank aufhübschen

Bei renommierten Anbietern können Schiebetüren online bestellt werden. Dazu muss man nur ein wenig Vorarbeit leisten: Damit die Schiebetür genau zum alten Korpus passt, misst der Heimwerker den alten Schrank zuerst sorgfältig ab. Und so nimmt man dafür richtig Maß:

  • Öffnungshöhe: Messen Sie die Höhe zwischen Decke und Boden an drei verschiedenen Stellen. Bei der Bestellung geben Sie alle drei gemessenen Werte an.
  • Öffnungsbreite: Messen Sie die Breite der Türöffnung an drei verschiedenen Stellen: oben, mittig und unten.
  • Anzahl der Türen: Denken Sie daran, dass der Innenraum jederzeit gut zugänglich sein muss, auch bei geöffneter Schiebetür. Um die maximale Öffnungsbreite zu erzielen, wählen Sie eine gerade Anzahl an Türen.
  • Profil: Je nach Größe und geplanter Breite der Türen wählt man zwischen verschiedenen Profilen aus.
Hinter halbtransparenten Schiebetüren finden zum Beispiel Anziehsachen Platz. Foto: djd/www.elfa.com
Hinter halbtransparenten Schiebetüren finden zum Beispiel Anziehsachen Platz. Foto: djd/www.elfa.com
Schiebetüren sind auch als Raumteiler gut geeignet. Foto: djd/www.elfa.com
Schiebetüren sind auch als Raumteiler gut geeignet. Foto: djd/www.elfa.com

1. Tipp: Platz schaffen mit schnellem Einbau

Sind die Türen eingetroffen, geht der Einbau recht schnell vonstatten. Der Heimwerker montiert die bestehenden Türen des alten Schrankes ab und zieht direkt vor dem Korpus die neuen Schiebetüren ein. Gerade bei Kleiderschränken bringt diese Art von Renovierung neben der frischen Optik einen weiteren Pluspunkt: Anders als Türen, die sich nach vorn öffnen lassen, sparen die Gleitelemente einiges an Platz im Zimmer. Zudem bietet die Lösung mit leicht nach vorn versetzten Schiebetüren eine bessere Lüftung für Pullis, Hosen und Co.

2. Tipp: Barrierefreiheit und mehr Licht

Für Schrägen unter dem Dach gibt es abgeschrägte Türvarianten. Sie bringen insgesamt mehr Raum, weil man auch die kleinen oberen Ecken als Stauraumnischen nutzen kann. In diese Nischen baut man ein Stauraumsystem aus Regalkomponenten hinein. Diese flexiblen Systeme lassen sich individuell an den vorhandenen Platz anpassen. Wer Wert auf Barrierefreiheit legt, sollte eingelassene Bodenschienen einplanen. So entsteht keine Türschwelle, die eventuell störend sein kann. Bürsten an den Innenseiten des Profils verhindern, dass durch die Türen Staub eindringt und reduzieren außerdem optisch den Türspalt. Sie können optional in laufenden Metern dazu bestellt werden. Eine Lichtleiste an der oberen Decken-Führungsschiene ist gerade in dunkleren Ecken sinnvoll. Hier sollte man auf LED-Beleuchtung setzen, denn sie ist bei einer langen Lebensdauer energiesparend und erzeugt keine Hitze.

3. Tipp: Schiebetüren als Raumteiler

Die gleitenden Türen eignen sich jedoch nicht nur als neue Verkleidung alter Möbel oder zum Verschönern des Kleiderschranks. Im Prinzip sind sie in jedem Bereich des Hauses einsetzbar. Besonders praktisch sind sie auch als variabler Raumteiler. So kann beispielsweise im geräumigen Wohnzimmer ein Arbeitsbereich für Computer und Co. eingerichtet werden. Beliebt sind die mobilen Trennwände auch vor offenen Wohnküchen: Durch Türen aus Glas geht der Loft-Charakter nicht verloren, der Kochgeruch entweicht jedoch nicht aus der Küche.

4. Tipp: An den eigenen Stil anpassen

Doch egal, wo sie zum Einsatz kommen - die Optik der neuen Schiebetür sollte zum vorhandenen Einrichtungsstil passen. Dabei ist vor allem die Art der Türfüllung ausschlaggebend. Unifarben, breite Streifen oder Holzfurniere wirken edel. Praktisch im Ankleidezimmer ist eine Spiegelfüllung. Diese sollten auf der Rückseite eine Splitterschutzfolie haben. Das verhindert scharfe Kanten, falls das Glas einmal kaputt geht.

drucken