Garten
Artikel vom 01.11.2014

Terrassendielen einfach selbst verlegen

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Terrassendielen aus Holz wirken natürlich, elegant und dennoch ein wenig rustikal. Die Terrassendielen sorgen für den beliebten Landhausstil und können dank robuster Douglasie, Lärche oder Thermokiefer zu einem wetterbeständigen Schmuckstück werden. Mit etwas Geschick ist es sogar möglich, das Terrassenholz selbst zu verlegen. Hierbei sollten Sie auf den sehr wichtigen, konstruktiven Holzschutz achten, der die Lebensdauer der Dielen um einige Jahre verlängern kann.



Das Verlegen der Terrassendielen gut planen



Am Anfang ist es wichtig, das Vorhaben gut zu planen. Fertigen Sie vorab eine Zeichnung der Terrasse an. Vermessen Sie die Fläche und zeichnen Sie in Ihre Skizze die Unterkonstruktion, die einzelnen Dielen und die Abstände der Bretter zueinander ein.

Diese Skizze hilft Ihnen dabei, ziemlich genau zu kalkulieren, wie viele der Dielen Sie benötigen. Auch die Menge der Unterkonstruktion und die benötigten Schrauben lassen sich mit einer maßstabsgerechten Zeichnung einfach ermitteln. Ideal ist es, wenn Sie die Größe Ihrer Terrasse so planen, dass keine Diele der Länge nach aufgetrennt werden muss. Dies ergibt später gegebenenfalls kein einheitliches Bild.



Die Hölzer für Ihre Terrasse



Ein gern verwendetes Terrassenholz ist Bangkirai. Dies ist ein Hartholz aus Südostasien. Bangkirai besitzt einen optisch ansprechenden und warmen Farbton und ist sehr witterungsbeständig. Diese Eigenschaften teilt sich das Material mit anderen Harthölzern, die für den Bau einer Terrasse ebenfalls bestens geeignet sind. Auch Hölzer aus regionaler Forstwirtschaft sind sehr gefragt. Ebenfalls wetterbeständig, aber deutlich günstiger als Bangkirai sind Terrassendielen aus Lärche oder Douglasie.

Mehr hierüber erfahren Sie im Online Shop von Holzhandel-Deutschland.de. Selbst mit Kiefernholz lässt sich eine schöne und beständige Terrasse erstellen. Durch eine spezielle Thermobehandlung erhält es dieselbe Haltbarkeit wie ein Hartholz. Noch weiter entwickelt sind WPC Terrassendielen. Die Abkürzung "WPC" steht für Wood Plastic Composites, also eine Mischung aus Holz und Kunststoff. Dieser hochwertig verarbeitete Verbundstoff ist sehr fäulnisbeständig und hält der Feuchtigkeit und Bewitterung gut stand.  Terrassendielen aus verschiedenen Hölzern erhalten Sie im Online Shop von Holzhandel-Deutschland.de.



Ihre Terrasse richtig dimensionieren



Terrassendielen werden meist in Standardmaßen angeboten. Diese betragen oft 25 mm in der Stärke und 145 mm in der Breite. Ist Ihre Terrasse so breit, dass Sie sehr viele einzelne Dielen benötigen, dann kaufen Sie am besten möglichst kurze Bretter. Diese erleichtern zum einen den Transport und können wegen geringerer Verformung außerdem viel einfacher verarbeitet werden. Die Unterkonstruktion, auf die Sie die Dielen aufbringen, sollte mindestens 45x70 mm stark sein. So erhalten Sie eine ausreichend stabile Konstruktion. Der Abstand zwischen den einzelnen Balken sollte 40 cm nicht überschreiten. Wichtig ist zudem der Abstand zwischen den Balken und der Abschlusskante Ihrer Terrasse.

Hier ist die Diele nur auf einem Balken befestigt und sollte nicht mehr als etwa 20 cm über den Rand hinausragen. Ansonsten kann es passieren, dass die Diele bei starker Belastung bricht. Wenn Sie diese und noch einige andere Hinweise zum korrekten Terrassenbau befolgen, können Sie sich problemlos selbst eine schöne Terrasse erstellen, ohne hohe Handwerkerkosten bezahlen zu müssen. Egal, ob Sie sich für Douglasie Terrassendielen, edles Hartholz oder andere heimische Alternativen entscheiden - die Holzdielen besitzen einen natürlichen Charme und können auch ohne Experten verlegt werden.

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Rund ums Haus

Holzlasur für Außen: Fassaden und Co. richtig schützen

Holz im Außenbereich etwa an der Hausfassade braucht guten Schutz: Eine Holzlasur ist daher Pflicht. Hier finden Sie Tipps dazu.

Rund ums Haus

Wohnzimmer gestalten: 10 Tipps für mehr Gemütlichkeit

Von der stimmungsvollen Beleuchtung bis zu bequemen Sitzgelegenheiten: Hier finden Sie Tipps, um Ihr Wohnzimmer zu gestalten.

Rund ums Haus

Private Schwimmhalle - energieeffizient und smart

Anders als ein Pool im Garten hat eine private Schwimmhalle ganzjährig Saison. Wir geben Tipps zu Planung und Bau der Halle.

Rund ums Haus

Zimmertüren mit Glaseinsatz: Mehr Licht und mehr Wohnlichkeit

Zimmertüren mit Glaseinsatz sind eine praktische Lösung, wenn nicht genug Tageslicht in einen Raum fällt. Hier finden Sie Tipps.