Garten
Artikel vom 08.02.2017

Ein Pool im Garten: Die 6 besten Tipps

Schöner Garten mit eigenem Pool
Ein Pool im Garten ist eine gute Investition. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Schwimmen ist der Gesundheitssport Nummer 1. Ein Pool im Garten ist die beste Möglichkeit, täglich sein privates Trainingsprogramm zu absolvieren. Zugleich verschönert die Wasserfläche den Garten und wertet die gesamte Immobilie auf. Kurzum: Ein Pool im Garten ist eine lohnende Investition. Die gute Nachricht: Ein eigener Pool muss kein Wunschtraum bleiben. Mit der Unterstützung durch erfahrene Fachleute und einer gründlichen Planung lässt sich in fast jedem Garten ein Pool realisieren. Immer wichtiger wird dabei das Thema Nachhaltigkeit.

1. Eine Abdeckung für den Pool vorsehen

Die Schwimmbadindustrie stellt zahlreiche Produkte her, die den Energieverbrauch senken. So gehört eine Schwimmbadabdeckung heute auf jeden Pool. Sie verringert die Abkühlung des Wassers und reduziert so den Energiebedarf bei Wiederaufwärmung erheblich - je nach Größe, Nutzungsintensität und Standort um mehr als 50 Prozent.

Schön beleuchtetes Haus mit Pool
Mit energiesparenden LED-Leuchten lässt sich der Pool stimmungsvoll illuminieren. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
Pool, der wie ein See aussieht.
Erlaubt ist, was gefällt: Bei Gestaltung und Design des eigenen Pools sind kaum Grenzen gesetzt. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

2. Alternative Energiequellen nutzen

Zusätzlich lassen sich auch alternative Energiequellen anzapfen. Die Sonne scheint gratis und ganz ohne schädliche Emissionen. Daher gibt es viele Lösungen, die die natürliche Wärme nutzen, beispielsweise Wärmepumpe oder Solarabsorber.

3. Energieeffizienz rund um die Wasserpumpe

Energieeffizienz spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Poolpumpe. Sie ist das Herzstück des Beckens, das den Umwälz- und Reinigungskreislauf in Gang setzt. Moderne Techniken sorgen für einen höheren Wirkungsgrad und bringen somit weniger Stromverbrauch bei derselben Leistung.

4. LED-Technologie für viel Stimmung bei wenig Energieverbrauch

Zeitgemäße Unterwasserscheinwerfer überzeugen nicht nur als Gute-Laune-Garanten, Glücksbringer und Ideenfinder. Sie punkten vor allem als energieeffiziente "Lichtgeber". LED-Leuchten haben gegenüber älteren Verfahren drei wesentliche Vorteile. Sie leben deutlich länger, verbrauchen rund 80 Prozent weniger Energie und enthalten keine Giftstoffe wie zum Beispiel Quecksilber.

Schönes Grundstück mit Pool
Mit der Unterstützung durch erfahrene Fachleute und einer gründlichen Planung lässt sich in fast jedem Garten ein Pool realisieren. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

5. Nachhaltige Materialien für den Pool im Garten verwenden

Ein Beispiel für besonders nachhaltige Materialien rund um den Pool im Garten ist Edelstahl. Der glänzende Werkstoff punktet nicht nur in ästhetischer Hinsicht. Er überzeugt auch unter Umweltaspekten. Denn Edelstahl kann zu 100 Prozent recycelt werden und ist damit sehr langlebig.

6. Planung nach Maß: Freiheit in Farbe, Form und Funktion

Nichts ist unmöglich, weil jeder Poolnutzer sein Becken ganz individuell nutzen möchte. Das Schwimmbad als Spielplatz auszugestalten, damit die Kleinen ihren Spaß haben, ist ebenso möglich wie eine Oase der Ruhe oder auch ein Sportbecken zu schaffen. Poolfachleute sind nicht nur Experten des Elements Wasser. Sie bringen auch "nass und trocken" zusammen und verwandeln den Schwimmplatz zur Liegefläche - mit integrierten Flachwasserzonen kein Problem. Ein Tipp dazu: Fachbetriebe, die das Gütesiegel "Pool Plus" tragen, bringen ein zusätzliches Plus an Erfahrung, Service und Kundenorientierung mit. Experte vor Ort gesucht? Auf der bsw-Homepage finden Sie Fachleute, die Ihren Traumpool verwirklichen.

drucken