Städte und Kultur
Artikel vom 08.04.2016

Schloss, Alamannenmuseum und mehr: Die zehn besten Tipps in Ellwangen

Schloss Ellwangen
Schloss Ellwangen diente einst den Fürstpröpsten als Residenz. Foto: djd/Stadt Ellwangen

Eine Besichtigung von Schloss Ellwangen, eine Droschkenfahrt durch die Innenstadt oder Badespaß im Wellenbad: Es gibt viele Möglichkeiten, das schwäbische Ellwangen an der Jagst zu erleben. Mit ihrer mehr als 1.250-jährigen Geschichte hält die Stadt viele Bauschätze und kulturelle Schmankerl bereit, begeistert aber ebenso mit netten Lokalen und Einkaufsmöglichkeiten. Hier finden Sie die zehn besten Freizeittipps für den Besuch der charmanten Stadt.

1. Besichtigung von Schloss Ellwangen

Bei einem Besuch von Schloss Ellwangen, das majestätisch über der Stadt thront und ein weithin sichtbares Wahrzeichen Ellwangens ist, können Besucher in die Zeit der Fürstpröpste eintauchen, die dort einst residierten. Die große, weitläufige Schlossanlage geht auf eine mittelalterliche Burg zurück, wurde später als Renaissanceschloss umgestaltet und im 18. Jahrhundert barockisiert. Zu den Highlights von Schloss Ellwangen gehören der Renaissance-Arkadeninnenhof, die Kapelle St. Wendelin mit ihrer imposanten Stuckdecke sowie der Festsaal mit seinem herrlichen Deckenfresko und dem Thronsessel des Königs Friedrichs von Württemberg.

Tipp: Am besten bucht man eine Schlossführung - etwa eine "Mondscheinführung" mit fürstpröpstlichem Nachttrunk oder eine Führung zu sonst verschlossenen Keller- und Verliesanlagen.

2. Besuch im Schlossmuseum

Zum Schloss Ellwangen gehört auch das Schlossmuseum. Neben fürstpröpstlichem und königlichem Inventar findet man dort etwa eine historische Puppenstuben- und Krippensammlung, Erzeugnisse der Wasseralfinger Eisenerzwerke sowie wertvolle Sammlerstücke barocker Keramik aus der Schrezheimer Fayencemanufaktur.

Tipp: Die Sonderausstellung "Spurensuche mit Herrn Hariolf - Die Vita Hariolfi (nicht nur) für Kinder": Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Kinder und Familien und zeigt die Anfänge Ellwangens mit seinem Gründer Hariolf.

3. Fahrt mit der Ellwanger Droschkenlinie

Nach dem Besuch von Schloss Ellwangen kann man bei einer Fahrt mit der Droschkenlinie die schönsten Plätze der Altstadt kennenlernen - und erfährt dabei vom Kutscher spannende Geschichten über die ereignisreiche Vergangenheit Ellwangens. Die Stadtrundfahrten mit Kutsche werden von Mai bis September jeden Samstag und Sonntag angeboten. Beim virtuellen Stadtspaziergang kann man Ellwangen bereits vorab erkunden.

4. Kirchentour durch Ellwangen

Ellwangen ist nicht nur für seine vielen historischen Stiftsherren- und Bürgerhäuser bekannt, sondern auch für seine schönen Kirchen - eine Besichtigung der sakralen Bauten sollte daher bei einem Besuch in Ellwangen nicht fehlen. Die monumentale dreischiffige Basilika St. Vitus auf dem Marktplatz etwa gilt als die bedeutendste romanische Gewölbebasilika Schwabens.

Tipp: Bei einer Führung gelangt man auch in die ansonsten nicht zugängliche Michaelskapelle, die der Künstlerpfarrer Sieger Köder mit einem ausdrucksvollen Glasfenster und Deckengemälde ausgeschmückt hat.

Auch in der Franziskuskapelle oder der Heilig-Geist-Kirche verleihen Glasfenster und Gemälde Sieger Köders den sakralen Bauten eine besondere Note. In der prächtigen Wallfahrtskirche Schönenberg schuf der Künstler die Krippe - die Weihnachtsdarstellung auf der Empore hinter dem Hochaltar ist das ganze Jahr über zu sehen. Das Barockjuwel Schönenberg zieht seit Jahrhunderten Pilger an - beeindruckend sind die Deckenfresken, die von aufwendig gestalteten Stuckaturen eingefasst sind.

5. Kunstgenuss im Sieger-Köder-Museum

Wer noch mehr Werke des von Chagall inspirierten Künstlers bewundern möchte, ist im "Sieger Köder Museum - Bild und Bibel" richtig. 150 Exponaten in 12 Stationen geben Einblicke in die Arbeit des Theologen, der zu den bekanntesten deutschen Malern christlicher Kunst im 20. Jahrhundert zählt.

6. Zeitreise in die Welt der Alamannen

Ein beliebtes Ausflugsziel in Ellwangen ist das Alamannenmuseum mit wichtigen archäologischen Funden aus ganz Süddeutschland. Interaktive Medien sowie zahlreiche Ausstellungselemente zum Anfassen und Mitmachen geben Besuchern einen lebendigen Überblick über die Zeit der alamannischen Besiedlung vom 3. bis zum 8. Jahrhundert nach Christus. Ausgestellt sind gut erhaltene Kunst-, Schmuck- und Alltagsgegenstände sowie Waffen.

7. Abtauchen im Ellwanger Wellenbad

Nach Kunst und Kultur lockt das Ellwanger Wellenbad in der Jagstaue. Groß und Klein kommen hier auf ihre Kosten - eine Wellenflutanlage sorgt für Urlaubsstimmung - im Freibecken mit Massage-Wasserpilz und umliegender kleiner Liegewiese kann man die Sonne genießen und in der großzügigen Saunalandschaft herrlich relaxen. Das Café mit Freiterrasse sorgt fürs leibliche Wohl.

8. Besuch bei den Auerochsen

Ein schönes Erlebnis für Familien mit Kindern ist ein Ausflug zu den Auerochsen am renaturierten Sixenbach im Josefstal. Zusammen mit Wildpferden grast in dem Naturparadies eine Herde Auerochsen, die man vom Besucherweg ungestört beobachten kann.

9. Führung durch alte Felsenkeller

Eine Erfrischung an heißen Sommertagen bietet eine Besichtigung der alten Felsenkelleranlagen der Ellwanger Rotochsenbrauerei. Nur acht oder neun Grad hat es in den dunklen Kellern - eine Jacke sollte man daher mit dabei haben. Bei der Führung "Felsenkeller und historische Wirtshäuser" erfahren die Teilnehmer jede Menge Wissenswertes rund ums Bier und können bei einer abschließenden Bierprobe den Gerstensaft auch kosten. In einer Broschüre findet man Infos zu dieser und weiteren Stadtführungen.

10. Konzerte, Märkte und Feste

Ob Ellwanger Schlosskonzerte, Krämermarkt, Theater- oder Freilichtaufführungen: Gerade in den Sommermonaten können sich Gäste in Ellwangen auf ein buntes Veranstaltungsprogramm freuen. 

Fazit:

Ellwangen ist eine liebenswerte Stadt mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Ob Kunstliebhaber, Genussreisende oder Familien - jedem wird hier etwas geboten. Doch egal, für welche Highlights man sich auch entscheidet - genügend Zeit für gemütliche Pausen in den netten Restaurants und Cafés sollte man mit einplanen, schließlich ist Ellwangen bekannt für seine Gastfreundschaft. Erste Eindrücke vermittelt auch dieses Video: