Checklisten und Sicherheitstipps
Artikel vom 03.07.2015

Griechenland: Was müssen Urlauber in der Schuldenkrise beachten?

Euromünze vor Griechenlandfahne

Griechenland ist für deutsche Urlauber eines der beliebtesten Reiseziele. Nach Auskunft des Griechischen Statistischen Amtes „ELSTAT“ und der Bank of Greece besuchten im Jahr 2013 über 2,26 Millionen Deutsche Touristen das Land der Götter und Philosophen. Doch die Schuldenkrise und die drohende Zahlungsunfähigkeit des Landes verunsichert die Reisewilligen.

Sind die Griechen wütend auf uns Deutsche?

Keine Sorge. Die griechischen Landsleute sind bekannt für Ihre Lebensfreude und Gastfreundschaft. Und obwohl sicher Vorurteile bei Griechen, wie auch bei Deutschen bestehen, wissen die Griechen sehr wohl zwischen Urlauber und Politik zu unterscheiden. Die Wut vieler Griechen richtet sich nicht gegenüber den Touristen, sondern gegen die griechische und deutsche bzw. europäische Politik. Also keine Sorge.  Der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Griechen. So wurden im Jahr 2014 über 17,7 Milliarden US Dollar durch den Tourismus erwirtschaftet. Würden diese Einnahmen ebenfalls einbrechen, würde es noch schlimmer um Griechenland stehen, als es ohnehin schon der Fall ist.

Wieviel Bargeld kann ich als Urlauber bei den griechischen Banken abheben?

Im Gegensatz zu den griechischen Landsleuten, die am Tag nur maximal 60 Euro ausgezahlt bekommen, können Urlauber weiterhin unbegrenzt Geld abheben. Dennoch empfehlen wir allen Urlaubern auf Nummer sicher zu gehen und genügend Bargeld mit zu nehmen. Die Warteschlangen am Bankautomat können sehr lang werden, außerdem ist es möglich, dass Bankautomaten ausfallen oder gar einzelne Banken keine Auszahlungen mehr vornehmen.

Steigt die Diebstahlgefahr in Griechenland, wenn ich viel Bargeld mit mir führe?

Wo sich viele Menschen mit Geld aufhalten, tummeln sich auch Diebe. So weist das Auswärtige Amt aktuell darauf hin, dass es „besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln und an belebten Plätzen … vermehrt zu Taschendiebstählen“ kommt. Deswegen sollten Urlauber  das Bargeld sicher verwahren und transportieren. Auf Shoppingtouren sollte nur so viel Geld mitgenommen werden, wie auch benötigt wird. Das restliche Bargeld lässt sich beispielsweise sicher im Hotelsafe aufbewahren.

Ich habe Pauschalurlaub gebucht, worauf muss ich achten?

Der Reiseveranstalter Tui schreibt in seiner Pressemitteilung vom 28.06.2015:

„Generell sind Kunden, die eine Veranstalterreise buchen, am besten abgesichert. Die touristischen Leistungen wie Flüge, Hotelübernachtungen oder Bustransfers sind eingekauft und vertraglich fixiert. Alle veröffentlichten Preise behalten ihre Gültigkeit. Gäste, die All-Inclusive gebucht haben, sind ohnehin rundum versorgt. „

Muss ich im Urlaub mit Demonstrationen, Krawallen und Gewalt rechnen?

In Großstädten wie Athen, Thessaloniki und Piräus sind Demonstrationen und vereinzelt auch gewalttätige Ausschreitungen durchaus möglich. Reisende sollten daher Demonstrationen und Menschenansammlungen meiden und können so einen unbeschwerten Urlaub genießen. Aktuelle Informationen für Reisende bieten das Auswärtige Amt sowie die griechische Botschaft in Athen.

Kann ich noch in Euro bezahlen, wenn der Grexit tatsächlich eintritt?

Sollte Griechenland wirklich nach einer Zahlungsunfähigkeit die Drachme wieder einführen, ist es sehr wahrscheinlich, dass neben der neuen Währung auch der Euro für eine gewisse Übergangszeit akzeptiert wird.

Fazit

Vom Badeurlaub auf Kreta bis zum Besuch der Athener Akropolis bietet Griechenland seinen Besuchern immer etwas Besonderes. Das Geburtsland der Demokratie ist für seine außerordentliche Gastfreundschaft und dem einzigartigen Humor (vor allem in schlechten Zeiten) bekannt und eine Reise auf jeden Fall wert. Mit der richtigen Vorbereitung brauchen sich Reisende keine allzu großen Sorgen machen und der Griechenlandurlaub kann trotz der drohenden Staatspleite ein unvergessliches Erlebnis werden.

drucken
Kommentare
botMessage_toctoc_comments_9210