Freizeit/Liebe
Artikel vom 01.09.2016

Weihnachtsbaum selber schlagen - und das Fest kann kommen

Kein Weihnachten ohne Baum: Die prächtig geschmückte Tanne gehört in den meisten deutschen Haushalten zum Fest dazu. Und zwar soll es nicht irgendein Baum sein - sondern einer, der besonders üppig und gleichmäßig gewachsen ist. Immer mehr Familien schwören darauf, den persönlichen Wunschbaum direkt im Wald auszusuchen und auch gleich mit eigener Kraft zu fällen. Hier finden Sie die besten Tipps, wie Sie den Weihnachtsbaum selber schlagen. Denn mit der richtigen Technik und einem sicheren Vorgehen wird der Ausflug in die Tannenschonung zum kurzweiligen Adventserlebnis für die ganze Familie.

Mann in Schutzkleidung und Akkusäge steht mit einem Bein auf dem sehr großen, gefällten Baum.
Ob dieser Baum wohl ins heimische Wohnzimmer passt? Um am Weihnachtsabend nicht vor einer unschönen Überraschung zu stehen, ist es wichtig vorher abzuklären, welche Baumgröße der Raum hergibt. Foto: djd/STIHL
Orange-weiße Akkusäge "Stihl MSA 160 C-BQ"
Ideal für den Weihnachtsbaum: Die Akkusäge "Stihl MSA 160 C-BQ". Durch ihr geringes Gewicht ist sie gut zu handhaben und leicht zu transportieren. Foto: djd/STIHL
Stihl Astsäge mit Japanzahnung
Für alle, die lieber auf Muskel- als auf Motorkraft setzen, ist die Astsäge mit Japanzahnung die richtige Wahl. Foto: djd/STIHL

Weihnachtsbaum selber schlagen: Nordmanntanne, Blaufichte oder Fichte?

Weil Selbstfällen immer beliebter wird, bieten inzwischen bundesweit viele Baumschulen, Kommunen und private Waldbetreiber die Möglichkeit, den eigenen Baum in einem festgelegten Areal selber zu schlagen. Aber welcher Baum eignet sich am besten? Das hängt von den Prioritäten ab, sagt Forstprofi Mario Wistuba von Stihl und zählt die jeweiligen Eigenschaften der drei beliebtesten Arten für den Weihnachtsbaum auf:

  • Nordmanntannen bleiben lange frisch und haben angenehm weiche Nadeln. Allerdings sind sie relativ teuer.
  • Blaufichten sind etwas günstiger und duften intensiv, ihre harten Nadeln stechen jedoch unangenehm.
  • Fichten sind preiswert, beginnen aber nach kurzer Zeit zu nadeln.

Vorsicht ist auch bei den Maßen des Baums angebracht: "In der Natur wirken Bäume meist kleiner, als sie tatsächlich sind. Damit der Baum auch in das Wohnzimmer passt, sollte man sich lieber auf Maßband oder Zollstock verlassen", empfiehlt Wistuba. Falls ein Familienmitglied allein in den Wald ziehe, biete es sich an, vorher zu klären, wie groß der Baum sein darf und was "hoch" konkret in Zentimetern bedeutet.

Bild von Forstprofi Mario Wistuba vor einer Tanne.
Forstprofi Mario Wistuba von Stihl gibt Tipps, wie man den Weihnachtsbaum sicher und einfach selber schlagen kann. Foto: djd/STIHL
Orange-weiße Arbeitshandschuhe "Stihl Advance Winter"
Die Arbeitshandschuhe "Stihl Advance Winter" bieten Schutz beim Fällen und halten die Hände warm. Foto: djd/STIHL

Vor dem Baumfällen im Wald das Werkzeug prüfen

Schnittschutzhose "Stihl Function Ergo"
Eine Schnittschutzhose wie etwa die "Stihl Function Ergo" ist unverzichtbar beim Einsatz der Motorsäge. Foto: djd/STIHL

Nichts ärgert die erwartungsvolle Familie im Wald mehr als stumpfes Werkzeug oder fehlender Treibstoff. So gilt es, vor der Abfahrt zu prüfen, ob der Akku geladen, der Tank gefüllt oder die Handsäge geschärft ist. Schließlich soll es mühelos gelingen, den Weihnachtsbaum selber zu schlagen. Grundsätzlich hat im Wald die Sicherheit oberste Priorität: Beim Fällen mit der Motorsäge müssen Unbeteiligte außer Reichweite bleiben - am besten mit anwesenden Kindern vorher eine "rote Linie" festlegen, die nicht überschritten werden darf. Wichtig ist auch die passende Schutzausstattung. "Für die Arbeit mit der Motorsäge bedeutet das Schnittschutzhose und -schuhe, Arbeitshandschuhe sowie ein Gehör- und Gesichtsschutz, der vor herumfliegenden Holzspänen schützt", zählt Stihl-Experte Mario Wistuba die wichtigsten Sicherheitsextras auf.

Mit der Akku-Motorsäge ist der Baum schnell gefällt

Ideal zum Weihnachtsbaumfällen eignen sich Akku-Motorsägen. Sie verfügen über eine gute Schnittleistung, sind schnell gestartet, abgasfrei und leise - so dass kein Gehörschutz benötigt wird. Außerdem sind sie meist leichter und deshalb besonders angenehm zu bedienen. Die Akku-Motorsäge "Stihl MSA 160 C-BQ" beispielsweise wiegt gerade einmal 3,3 Kilogramm ohne Akku. Auch dank des ergonomischen Designs liegt das kleine Kraftpaket selbst über längere Zeit komfortabel in der Hand. Für den sauberen Schnitt sorgt eine von Stihl eigens entwickelte Sägekette, die im eigenen hochspezialisierten Kettenwerk in der Schweiz hergestellt wird. Und: Falls es doch die Handsäge sein soll, bietet der Hersteller das Werkzeug auch mit extra scharfer Japanzahnung an.

Extra-Tipp: So bleibt der Tannenbaum lange grün

Der Weihnachtsbaum wurde selber geschlagen und unbeschadet nach Hause transportiert. Bevor das gute Stück im Wohnzimmer aufgestellt wird, kann es noch im Freien in einem Eimer Wasser ohne Transportnetz gelagert werden. Doch schließlich geht es darum, den Baum sicher und fest im Zimmer zu platzieren und anschließend zu schmücken. Vor dem Umzug in den Christbaumständer empfiehlt es sich dann, am Stamm eine etwa drei Zentimeter breite Scheibe abzusägen. So nimmt der Baum das Wasser im Ständer besser auf und bleibt lange frisch. Schließlich soll der selbst geschlagene Weihnachtsbaum nicht nur die Festtage verschönern, sondern möglichst noch über den Jahreswechsel hinaus eine gute Figur im Haus machen.