Vorsorge
Artikel vom 09.01.2017

Privatdetektiv-Kosten: 4 Tipps zur Auswahl einer guten Detektei

Mann steht hinter einem Auto und observiert mit einem Fernglas
Professionelle Detektive haben eine Ausbildung an der ZAD, der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe. Foto: djd/Detektei Lentz & Co. GmbH

Geht die Ehefrau fremd? Zahlt der Ex-Mann womöglich zu wenig Unterhalt? Hat der Mitarbeiter gestohlen oder wichtige Geschäftsgeheimnisse an die Konkurrenz weitergegeben?

Wollen Privatleute oder Unternehmen in diesen oder ähnlichen Fällen Gewissheit haben, können sie eine Detektei beauftragen. Doch wie findet man den richtigen Spezialisten für die Beweisermittlung und wie sieht es mit den Privatdetektiv-Kosten aus? Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, eine gute Detektei zu finden.

Mann sitzt an einem Laptop
Um eine gute Detektei zu finden, sollte man sich vorab genau über diese informieren und sie am besten persönlich besuchen. Foto: djd/Detektei Lentz & Co. GmbH

Tipp 1: Die Seriosität der Detektei überprüfen


Die Arbeit eines Detektivs verlangt viel Fingerspitzengefühl und Diskretion - Detektive beobachten, analysieren und vergleichen. Allerdings gibt es unter den Anbietern auch Hobby-Detektive, die über kaum theoretische und praktische Kenntnisse verfügen.

Um sicher zu gehen, dass die Detektei professionell arbeitet, sollte man sich genauer über die Arbeitsmethodik, die Privatdetektiv-Kosten sowie aussagekräftige Referenzen informieren.

Diese Fragen sollten Sie stellen

  • Ist die Detektei Mitglied in einem Berufsverband?
  • Arbeitet die Detektei mit Subunternehmen oder hat sie genügend festangestellte Mitarbeiter, um Spezialisten verschiedenster Fachrichtungen zu stellen?
  • Kann die Detektei eine aktuelle TÜV- oder DEKRA-Zertifizierung vorweisen, die sicherstellt, dass die Arbeit nach international anerkannten und rechtlich konformen Standards abgewickelt wird?

Übrigens: Ist im Vertrag von "ortsansässigen Kooperationspartnern" die Rede oder von einem bundesweiten Detektivnetzwerk, werden oft billige Subunternehmer eingesetzt.

Markus Lentz sitzt hinter einem Tisch, auf dem technische Geräte zur Observierung aufgebaut sind
"Eine gute Detektei sollte eine aktuelle TÜV- oder DEKRA-Zertifizierung vorweisen können", sagt Markus Lentz, Geschäftsführer der gleichnamigen Detektei. Foto: djd/Detektei Lentz & Co. GmbH

Tipp 2: Auf die Ausbildung der Detektive achten


Der Titel "Detektiv" ist nicht geschützt. Eine gute Detektei jedoch zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Mitarbeiter ZAD-geprüft sind.

Die Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) bietet einen zehn- oder 22-monatigen Lehrgang an, an dessen Ende eine theoretische und praktische Prüfung in Zusammenarbeit mit der IHK ansteht.

Frau in einem Auto schaut durch eine Kamera mit Tele-Obejktiv
Eine Observation kann sehr zeitaufwendig sein. Um sich bei den Privatdetektiv-Kosten vor bösen Überraschungen zu schützen, sollte man genaue Honorarabsprachen treffen. Foto: djd/Detektei Lentz & Co. GmbH

Tipp 3: Privatdetektiv-Kosten: Vor bösen Überraschungen schützen

Die Einsatzgebiete von Privatdetektiven sind vielfältig - Wirtschaftsdelikte zählen ebenso dazu wie private Ermittlungen und Fälle von Ehebruch oder Sorgerechtsstreit. Dementsprechend unterschiedlich sind auch der Ermittlungsaufwand und die daraus resultierenden Kosten.

Damit Sie bei den Privatdetektiv-Kosten keine böse Überraschung erleben, sollte es klare Honorarabsprachen, eine genaue Auflistung der einzelnen Posten und einen exakten schriftlichen Vertrag geben. Eine kostenfreie Erst-Telefonberatung sollte ebenso zum Service der Detektei gehören.

Das sollten Sie beachten

  • Entstehen Kosten für Anfahrten zum eigentlichen Einsatzort?
  • Wo liegt der Stundensatz je eingesetzten Detektiv?
  • Ist die Vereinbarung eines Pauschalhonorars möglich?
  • Ist das Erstellen schriftlicher Berichte sowie Fotos und Videos inklusive?
  • Sind eventuelle Zeugenaussagen der Detektive vor Gericht im Preis der Detektei enthalten?
  • Kostet der Einsatz spezieller Technik extra?
  • Wurde eine verbindliche Höchstsumme vereinbart?

Tipp 4: Arbeitet die Detektei mit rechtlich zulässigen Mitteln?

"Eine gute Detektei erkennt man auch daran, dass sie nur innerhalb der gesetzten Grenzen agiert und Kunden über das Machbare aufklärt." erklärt Markus Lentz, Geschäftsführer der Detektei Lentz & Co. Beweise müssen legal gesammelt werden, um vor Gericht Bestand zu haben.

drucken